Die Macht der Nachrichten

#1 von Rainer , 11.03.2009 17:33

Liebe Freunde, so manchmal mache ich mir Gedanken über die "Macht" der Nachrichten, die Macht der Worte und die Macht des gesprochenen Wortes.

Ist mir heute leider wieder aufgefallen - bei dem Thema "Amok in Baden-Würtemberg" - ich frage mich halt, sollte man alles immer in den Nachrichten bringen? Klar, das Recht auf Meinungsäußerung/Informiert sein etc.. Aber die Gefahr, die ich zumindest sehe, bei den ewigen schlechten Nachrichten, die sie uns vor die Nase setzen ist doch das es irgendwelche kranken Hirne lesen und so einen "Channel" für ihre kranken Gedanken finden... Nachahmer halt.
Es hat sowas von einem Dominoeffekt - wann waren denn hier bei uns die ersten Amokläufe? Die Nachrichten haben doch auch dazugespielt auf irgendeine subtile Art??? Oder findet ihr das der Gedanke zuweit geht?!


Ich frag mich wie könnte man das besser händeln? Was meint ihr dazu???

Ich bin für positive Nachrichten und deren Verbreitung. Auf das das Positive wächst, mit der Macht der Worte kann man einen gewissen Teil dazu beisteuern.

Liebe traurige Grüße

Rainer
)O(

 
Rainer
Besucher
Beiträge: 3.670
Registriert am: 26.09.2008


RE: Die Macht der Nachrichten

#2 von Inge , 11.03.2009 17:43

Meine Einstellung dazu habe ich ja kurz beim "Kerze anzünden" angerissen.

Ich bin generell gegen die Veröffentlichung solcher Nachrichten.

Zum einen: da es leider viele Nachmacher gibt (Trittbrettfahrer) die durch die Nachrichten auf die Idee gebracht werden

Zum anderen: da sie mit ihrer Tat zu viel Aufmerksamkeit bekommen- und ich befürchte, daß es einige Täter darauf abgesehen haben

-- wie kann es sein, daß der Kanibale von Rothenburg erst einen Menschen tötet, seine Tat in den Medien groß herauskommt, er bekommt eine Strafe (wie auch immer dies in diesem Fall genannt werden soll) , schreibt ein Buch darüber und dann soll noch ein Film darüber herauskommen. Das finde ich persönlich

LG Inge

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Die Macht der Nachrichten

#3 von Anna , 11.03.2009 18:15

ich kenne keinen Nachrichtensprecher persönlich. Also kann ich direkt nichts ändern. Wobei in der Zeit neulich übers Fernshen ein Artikel war, dass sind eher die Macher die da quer laufen...

Aber Druiden arbeiten ja mit Energien, und dann kann man ja mal im Kreis mit anderen zusammen, da Energie hinschicken....


Das ist meine Form die Welt zu verändern. Ich bitte für die Dinge die mir wichtig sind. Sei es die Frau die gegen die Mafia kämpft, oder der Nachrichtensprecher der das System verändern will.

Anna

Anna  
Anna
Besucher
Beiträge: 3.277
Registriert am: 09.01.2009


RE: Die Macht der Nachrichten

#4 von arba , 11.03.2009 18:34

das problem amoklauf macht schlagzeilen und findet dadurch interessierte/nachahmer, das kann auch mit den computerspielen oder irgendwelchen krimis/thriller, egal ob tv oder geschriebenes wort, passieren,
es gibt so viele kranke hirne auf der straße, von denen wir (noch) nichts wissen, die aber dann halt irgendwann in den nachrichten genannt werden
wenn doch keine veranlagung zu solch kriminellem handeln vorhanden ist, kann es in den nachrichten oder sonstigen medien kommen und keiner springt drauf an
schauen wir doch lieber mal dabei aufs alter, vielleicht ist da eine ableitung zu finden
oder schauen wir mal was im fernsehn läuft, mord und todschlag, oder halt wald und wiesen romantik, es gibt für meinen geschmack wenig gute filme, die gezeigt werden aber von den schlechten massen, und die werden dann auch mit vorliebe von der jugend gesehen und bezeichnender weise von den jungs, zumindest nach meiner beobachtung, da sollte es schon mal ansetzen, mit der meidung

ein paar wenige wort, mal schnell niedergeschrieben, es gibt bestimmt noch mehr dazu zu sagne und die meinungen und erfahrungen sind da sicherlich auch wieder unterschiedlich

arba  
arba
Besucher
Beiträge: 209
Registriert am: 09.12.2008


RE: Die Macht der Nachrichten

#5 von ramsini , 11.03.2009 19:25

Vielleicht läßt sich das Problem über den Wunsch nach mehr positiven Nachrichten lösen. Das allgemeine Interesse an negativen Nachrichten ist wahrscheinlich zu groß, als dass man die negativen Nachrichten einfach wegzulassen könnte. Für manche Personen sind die Nachrichten ja auch persönlich wichtig. Eine Zensur einzuführen ist angesichts des Wertes der Meinungsfreiheit wohl auch keine Lösung. Aber man kann sich ja aussuchen, welchen Sender man anschaut und über die Nachfrage läßt sich das Problem vielleicht etwas steuern.

 
ramsini
Besucher
Beiträge: 12
Registriert am: 09.03.2009


RE: Die Macht der Nachrichten

#6 von Salix , 12.03.2009 11:25

Informationsjurnalismus ist gut und richtig, und ich denke nicht dass dieser dazu führt dass Leute ausrasten.
Senstionsheischende Käseblättchen a la "Bildzeitung" sind natürlich ein ganz anderes Kaliber aber wo will man denn überhaupt ansetzen, bei den Medien? Die spiegeln doch nur das wieder was die (meisten) Leute hören und sehen wollen. Und legen noch eins drauf um im Geschäft zu bleiben.
Es nützt herzlich wenig die Auswirkungen ohne die Ursachen zu bekämpfen.
Zunehmender Werteverfall einer globalisierten, ständig wachsenden Menschheit die dominiert wird von einer kleinen, dekadenten Elite, welche vorschreibt wie man auszusehen hat, was man zu denken hat und wie man sich zu verhalten hat.
Leistungsgesellschaften also, bei denen all diejenigen ausgebootet und aussortiert werden die nicht in den vorgegebenen Rahmen passen, Unitarität statt Individualismus. Dazu kommt die völlige Entfremdung von der Natur und somit ein Verlust des Menschseins.
Inzwischen laufen, wie Arba bereits schrieb, so viele Kaputte da draussen rum, dass es leider nur eine Frage der Zeit ist wann sowas wieder passiert.

LG
*Salix*

 
Salix
Besucher
Beiträge: 366
Registriert am: 21.10.2008


RE: Die Macht der Nachrichten

#7 von arba , 12.03.2009 13:44

Zitat von Salix
Informationsjurnalismus ist gut und richtig, und ich denke nicht dass dieser dazu führt dass Leute ausrasten.
Senstionsheischende Käseblättchen a la "Bildzeitung" sind natürlich ein ganz anderes Kaliber aber wo will man denn überhaupt ansetzen, bei den Medien? Die spiegeln doch nur das wieder was die (meisten) Leute hören und sehen wollen. Und legen noch eins drauf um im Geschäft zu bleiben.
Es nützt herzlich wenig die Auswirkungen ohne die Ursachen zu bekämpfen.
Zunehmender Werteverfall einer globalisierten, ständig wachsenden Menschheit die dominiert wird von einer kleinen, dekadenten Elite, welche vorschreibt wie man auszusehen hat, was man zu denken hat und wie man sich zu verhalten hat.
Leistungsgesellschaften also, bei denen all diejenigen ausgebootet und aussortiert werden die nicht in den vorgegebenen Rahmen passen, Unitarität statt Individualismus. Dazu kommt die völlige Entfremdung von der Natur und somit ein Verlust des Menschseins.
Inzwischen laufen, wie Arba bereits schrieb, so viele Kaputte da draussen rum, dass es leider nur eine Frage der Zeit ist wann sowas wieder passiert.

LG
*Salix*



ein beispiel: die indianer in den reservaten stellten auf einmal fest, das ihre jugend immer mehr dme alkohol verfällt, was taten sie, sie haben wieder mehr ihr altes leben im bereich der rituale, feste... gelebt, die jugnd bekam wieder mehr halt, und der alkoholismus ließ nach

arba  
arba
Besucher
Beiträge: 209
Registriert am: 09.12.2008


RE: Die Macht der Nachrichten

#8 von yannik ( Gast ) , 12.03.2009 14:32

Ich will euch nicht anmachen, aber mit diesem Thread füttert ihr den Troll bereits. Ich ignoriere bewußt diese Geschichten. Schlimm für die Betroffenen, aber ich kann eh da nix ändern. Ich nehme meinen Einfluss auf die Welt da, wo ich kann, also vor meiner Nase, durch nicht unterlassene Hilfeleistung oder möglichst bewußtes Konsumverhalten z.B.
Manche Sachen boykottiere ich, andere fördere ich. Was die Medien machen dient eh nur der Manipulation."Die Welt ist schlecht, aber wenn Du dieses Produkt konsumierst, tut's nicht so weh..."
Ich habe kein Mitleid, denn es hilft niemandem, wenn ich mit ihm leide. Mitgefühl ist da hilfreicher. Das heißt dann aber auch unter Umständen jemandem etwas zu sagen, was der gar nicht hören will. Aber wenn's hilft!

Ar Gwir eneb dar Bed
Yannig/l

yannik

RE: Die Macht der Nachrichten

#9 von Emrys , 12.03.2009 14:36

Irgendwo gebe ich Yannik Recht ... Manifestiert man nicht durch Gedanken und Worte ebenso wie durch Taten?

Hagen Rether hat das im Zusammenhang mit den Nachrichten auch schoen ausgedrueckt: "Es ist einfach eine Angst-Lust. die Aufrecht erhalten werden muss damit die Leute sich vor irgendetwas gruseln koennen. Damit werden wir klein gehalten."

So far
Emrys

 
Emrys
Besucher
Beiträge: 586
Registriert am: 01.07.2008


RE: Die Macht der Nachrichten

#10 von Serpentia , 12.03.2009 14:45

Schön, dass ich mit meiner "ich-will-das-weder-wissen-noch-darüber-reden" Philosophie nicht so ganz allein dastehe, wie ich das immer dachte. Für mich ist das wie Schaulustige beim Unfall...

Ich hab mir aktiv Nachrichten einholen ganz abgewöhnt - passiv krieg ich noch genug mit, dass es mich gruselt, danke.

Petra

 
Serpentia
Beiträge: 2.947
Registriert am: 29.04.2008


RE: Die Macht der Nachrichten

#11 von Palladir , 12.03.2009 16:13

Ich bin beruflich fast "gezwungen", aktuelle Nachrichten, lokal oder überregional, zu lesen oder sonstwie aufzunehmen.

Nur bei manchen Nachrichten kann ich auch guten Gewissens darauf verzichten. Dazu gehören alle Paparazzi-Stories über irgendwelche C-Promis, als auch die zu detailversessene Darstellung von z.B. Amokläufen. Beste Beispiel ist das heute auf irgendeinem Sender hochgekochte Handyvideo des Attentäters, als er sich selbst richtet.

Hier ist die Crux zwischen Pressefreiheit und Schutz des Geistes (oder wie man es sonst nennen will). Ich möchte keine Presseunfreiheit mehr/wieder, aber ein besseres Bewusstsein der Verantwortlichen in den Redaktionen. Nicht alles kann man den "mündigen" Bürgern ungefiltert zumuten.

Und in Bezug auf (meine) Kinder muss ich sagen: Nachrichten möglichst kindgerecht (z.B. Logo auf KIKA) oder auch mal nicht. In dem speziellen Fall sind meine Jungs auf mich zugekommen und wollten wissen was, wieso, wer, .... . Dann muss man als Elternteil darauf eingehen. Die Infos bekommen sie überall, auf dem Schulhof ode sonstwo. Nur richtig erklären und einordnen müssen es die Eltern.

Palladir

 
Palladir
Besucher
Beiträge: 527
Registriert am: 01.09.2008


RE: Die Macht der Nachrichten

#12 von Hjördis ( Gast ) , 12.03.2009 17:12

Kindgerecht ist eine echte Herausforderung...Ich musste heute menem fast 6-jährigen Enkel erklären, was ein Amok-Läufer ist...

Hjördis

RE: Die Macht der Nachrichten

#13 von aligator , 12.03.2009 17:23

wie hassst du denn das gemacht?

das kann man doch kaum in worte fassen.

herzliche grüße

 
aligator
Besucher
Beiträge: 132
Registriert am: 26.09.2008


RE: Die Macht der Nachrichten

#14 von Hjördis ( Gast ) , 12.03.2009 17:28

Ich habe ihm erklärt, dass so ein Mensch ganz fürchterlich wütend ist und sich nicht mehr kontrollieren kann. Dann hab ich ihm ein Beispiel gegeben - Videospiel - dass so jemand auch nicht mehr weiss, dass man "in echt" niemand verletzen darf. Märchen wäre auch eine Möglichkeit. Und ich hab ihm gesagt, dass ein Amokläufer irgendwie krank ist. Meinem Enkel hat das als Erklärung gereicht.

Hjördis

RE: Die Macht der Nachrichten

#15 von Salix , 12.03.2009 17:59

"Hier ist die Crux zwischen Pressefreiheit und Schutz des Geistes (oder wie man es sonst nennen will). Ich möchte keine Presseunfreiheit mehr/wieder, aber ein besseres Bewusstsein der Verantwortlichen in den Redaktionen. Nicht alles kann man den "mündigen" Bürgern ungefiltert zumuten."

Stimme voll und ganz zu. Ich möchte informiert sein, ohne mir Scheuklappen aufsetzen zu müssen

LG
*Salix*

 
Salix
Besucher
Beiträge: 366
Registriert am: 21.10.2008


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz