RE: träume

#16 von Alfhir , 20.02.2009 14:25

Zitat von Anna
Weiß eigentlich jemand warum so ganz furchtbare Sachen in der Traumdeutung immer als was positives ausgelegt werden?

Ich habe neulich von einer Freundin von meinem Sohn geträumt, wie sie sich herängt hat (also im Traum) und wir haben bei den Traumdeutungen gefunden, dass es was ganz positives für den Träumer und den Geträumten ist. (Wenn ich aber als 14 jährige von dem Erhängten vor meiner Schule träume, dann ist das eher Verarbeitung) oder wenn man von Sch... träumt soll das ja auch Glück bringen.



.....träume sind schon was geniales........
alleine wenn man davon ausgeht das viele naturvölker davon ausgehen.....,das das was wir hier auf dieser ebene erleben der traum sein soll......... .

....was mir immer wieder auffällt...., ist das das unterbewustsein...oder vieleicht auch das traumbewustsein....in lösungen aggiert........ .

ich vergleiche es mal so,....... ein baby das sch..... kann ist wahrscheinlich ein glücklicheres baby als ein baby bei dem das nicht so ist. oder anders gesagt eltern die sich einige nächte mit einem baby beschäftigt haben welches starke blähungen plus stuhlverstopfungen hat......erachten es (glaube ich)... schon auch als ein glück...wenn baby wieder sch..... kann........(und sie schlafen können....)..... .

.....was auch sein kann ist z.B. das einige der verschiedenen traumebenen....spiegelebenen sind bei denen man wirklich hin und wieder landet..... .

....für mich pers. .....findet man die besten ansetze im tibetische traumyoga...... .

vlg.....alfhir .......

 
Alfhir
Besucher
Beiträge: 589
Registriert am: 18.11.2008


RE: träume

#17 von Emrys , 28.02.2009 16:43

Hmm, ich gebe nicht all zu viel auf die zig Traumdeutungsbuecher, die auf dem Markt rumschwirren. Ich bin froh, dass ich, seit ich die Uebungen aus den ersten Gwersu mache mich zum ersten mal seit ca. 2 Jahren an meine Traeume nach dem Aufwachen erinnern kann.

Und wenn ich etwas traeume, das mich zum nachdenken bringt und gerade mal keinen Unsinn, dann versuche ich sie fuer mich selbst zu deuten. Ich schaue, auf welche Lebenssituation der Traum momentan zutreffen koennte und bemuehe mich dann, langsam dahinter zu kommen, was er bedeutet.
Auch wenn es natuerlich nicht immer klappt. Man ist bei sich selbst halt vorbelastet

blessed dreams
Emrys

 
Emrys
Besucher
Beiträge: 586
Registriert am: 01.07.2008


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz