Licht im Dunkeln

#1 von Esme , 15.02.2009 15:42

Vor zwei Jahren? Fußball-WM, wirklich nicht mein Ding, wurde ich mal wieder von der Natur inspiriert und hielt diese kleine Geschichte fest.

Es geschah vor an einem wirklich schönen Sommerabend, die Luft war rein und mild. Während meine Familie und die Nachbarschaft sich auf ein "wichtiges" Fußballspiel vorbereiteten, fieberte ich dem Ereignis entgegen, auf das ich schon seit Wochen wartete.
Zwei unserer Katzen, Gismo, der rote, leicht aristokratisch anmutende Kater und Nanny, die schwarzgraue an Bastet erinnernde Katzendame, die zwei, die sonst gebührend voneinander Abstand hielten, saßen schon einträchtig neben einander und starrten in die Richtung in der es geschehen sollte. Hatte ich sie mit meiner Vorfreude angesteckt? Oder war es einfach das Gespür der Katzen,...?
Ich setzte mich also und wartete, während langsam die Dämmerung hereinbrach, wurden die Geräusche um mich herum immer weniger, ein leises Rascheln in den Bäumen, Vögel die sich zur Ruhe zurück zogen, diese Stille...fast greifbar.
Dann geschah das Wunder. Begleitet, von dem leisen Konzert einiger Grillen, ging, noch zögerlich, ein kleines Licht an. Dann noch eins, immer mehr,wie durch Magie, mit einem vernehmlichen Knistern, als wollten sie der Dunkelheit trotzen, strahlten sie dem sternenklaren Himmel entgegen; und schon kamen sie aus allen Richtungen, die Kinder der Nacht.
Gekrochen, gekrabbelt, geflogen; summend und brummend, denn diese Lichter brannten einzigst für sie, um ihnen zu zeigen, : schaut her, das ist eure Tafel, für euch gedeckt, nehmt soviel ihr wollt und könnt. Selbst eine schlaftrunkene Hummel torkelte noch heran um sich zu laben, keines dieser Nachtkinder scheuchte sie davon, ob rot, schwarz, weiß oder gelb, es war genug für alle da.
Die Lichter brannten bis in die frühen Morgenstunden und keines dieser Geschöpfe hat sich daran verbrannt. Als die Sonne ihre Strahlen ausschickte gingen sie ganz leise aus, nur um anderen Platz zu machen, damit sie am Abend wieder hell erstrahlen konnten.
Für dieses grandiose Schauspiel verlangt Mutter Natur keinen Eintritt und erwartet keinen Applaus, sie läßt es einfach geschehen.
Mein einziger Wunsch an diesem Abend war: Möge doch so manch anderem Menschen endlich ein Licht aufgehen.
Woher die Lichter kamen? Oenothera biennis, auch gewöhnliche Nachtkerze genannt.
Ihre Saat hat der Wind schon fortgetragen, der Regen sie in die Erde gewaschen, die Sonne wärmt sie bis zum Herbst. Sie wird den Winter gut überstehen, denn die Natur stirbt nicht, sie schläft nur um neue Kraft zu tanken.

Esme  
Esme
Besucher
Beiträge: 3.833
Registriert am: 07.09.2008


RE: Licht im Dunkeln

#2 von Inge , 15.02.2009 15:47

wirklich schön. Man kann die Stimmung förmlich spüren, das Brummen der Insekten hören und wie gerne hätte ich die Nachtkerze in Natura gesehen ...

LG Inge

 
Inge
Besucher
Beiträge: 5.127
Registriert am: 28.09.2008


RE: Licht im Dunkeln

#3 von Hjördis ( Gast ) , 15.02.2009 16:25

Schöööön!
Ich freue mich schon drauf, dass meine Nachtkerzen wieder duften....

Hjördis

   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de